#17 Wechselwirkung Körper-Verhalten

Es ist erstaunlich, wie stark unser Körper unsere Haltung unser ganzes Verhalten beeinflusst. Wenn man das weiss, erklärt sich vieles. Und die Wechselwirkung mit anderen Personen ist auch interessant.

Es gibt genug Trainer, die erzählen, man soll aufrecht gehen, damit man stark und selbstbewusst erscheint. Das stimmt, wenn man es hinbekommt.

Es ist ja eine Wechselwirkung. Wenn ich mich stark und imposant fühle, werde ich auch so durch die Gegend laufen, wenn ich mich nicht so fühle, dann ist es natürlich auch nicht so leicht diese Haltung einzunehmen.

Also worauf kann ich achten, was kann ich ganz bewusst beeinflussen?

Die Stimmlage ist ein wunderbares Beispiel. Jeder kennt eine aufgebrachte Frau. Die wie wild mit den Armen, vorzugsweise oben, rumwirbelt und schimpft. Die Stimme ist hoch und laut. Anders geht es auch nicht, wenn die Arme oben sind. Wenn man dieser Frau nun die Arme unten festhalten würde, sähe das schon ganz anders aus.
Die Stimme wär wahrscheinlich tiefer und die Geschwindigkeit wäre etwas langsamer.
Das funktioniert natürlich nicht nur mit aufgebrachten Frauen. Diese Verbindung kann sich jeder ganz gezielt zu Nutzen machen.
Wenn ich zum Beispiel aufgeregt bin, kann ich das in der Stimme verschwinden lassen, wenn ich die Hände möglichst unten lasse und vielleicht in Wellenlinien langsam bewege. Am Telefon funktioniert das super.
Umgedreht klappt das natürlich auch. Wenn ich recht tief spreche, landen die Arme automatisch eher unten.

Aber auch andere Dinge kann man für sich nutzen, wenn man es weiss.


Es gibt ja immer Leute, die man nicht leiden kann. Oder mit denen man einen Konflikt hat. Vor manchen hat man sogar Angst. Leider lässt es sich trotzdem nicht immer vermeiden diese zu treffen (oder es ist vielleicht auch manchmal gut so) Aber was tun? Wie bekomme ich das hin, dass derjenige das nicht sofort merkt?
Denn wenn er es merkt, kann das für uns unangenehme Folgen haben. Das Gespräch wird dadurch von vornherein mitunter unsachlich und unangenehm. Das bringt ja aber überhaupt nichts.

Ich könnte es mir ausreden, klar. Aber wenn ich einmal so richtig schlecht auf jemanden zu sprechen bin, klappt das oft nicht so einfach oder schnell. Das Thema zu klären, wäre schon ein guter Weg aber wie gesagt, immer geht das nicht.
Also versuchen wir doch einfach mal unseren Körper auszutricksen so dass der so aussieht, als würde ich mich auf den Gesprächspartner freuen. Und was dann passiert ist immer wieder schön anzuschauen.
Der Trick funktioniert folgendermaßen. Fokus weg von der unangenehmen Person. Fokus hin auf was Schönes. Stellen Sie sich doch einfach mal vor, das Gegenüber kommt mit einem riesengroßen Geschenk auf Sie zu…..
Wenn nun der Gesprächspartner auf Sie zukommt und Sie diesen Gedanken im Kopf haben, werden Sie automatisch lächeln, sie werden entspannt sein und voller Vorfreude auf das was da entgegenkommt.
Und was jetzt passiert, kann jeder selbst ausprobieren. Mir macht es Spaß und ich habe schon viele gute Erfahrungen gemacht. Oft ist der andere erstmal verwundert. Meist lächelt er dann auch. Wenn er geladen kam, ist das auch oft erstmal weg. Und ein gutes Gespräch kann seinen Lauf nehmen. Manchmal entwickelt sich daraus sogar eine Konfliktlösung.
Sie sollten nur darauf achten, dass Sie sich wirklich freuen. Und bitte kein gekünsteltes Lächeln aufsetzen, das macht es noch schlimmer.

 

Ich finde es immer wieder schön, wenn ich jemanden von dem Riesen Geschenk erzähle. Schon dann sehe ich die Augen von den meisten Menschen strahlen. Irgendwie mögen wir das doch alle noch, oder? Und wenn mein vermeintlicher Gegner erst mit einem Riesen-Geschenk kommt, dann ist das doch herrlich und witzig zugleich.

Unser Körper spiegelt unsere Gefühle. Sind wir wütend, dann sieht man uns das an. Wir sind dann verspannt, das Gesicht ist zur Faust geballt und keiner traut sich an uns heran. Sind wir glücklich, dann sind wir entspannt, lachen und jeder mag gern mit uns sprechen.
Man kann den Körper aber nicht überreden, ein anderes Gefühl zu zeigen, als wir fühlen. Vielleicht ein bisschen abschwächen, aber weg bekommen wir das nicht.
Es bringt also nichts, Kraft darauf zu verwenden, das Gefühl zu vertuschen.

Wir brauchen schlichtweg ein gutes Gefühl um gut auszusehen…..

Ich hoffe, der Artikel führt zu mehr guten Gesprächen, etwas weniger Ärger und mehr Spaß im Alltag!

Sabine Pinisch

#20 Sei du selbst, denn alle anderen gibt es schon

#6 Sei ehrlich mit dir selbst und du verstehst auch die anderen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.